Wir helfen Ihnen gern! Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Tutorials

Laden ...

Tutorial: Blogs mit Yola erstellen

Bitte beachten Sie: Das Yola Blog-Widget wurde zum 15. August 2012 eingestellt. Nutzer, die sich vorher bei Yola angemeldet haben, können jedoch immer noch Blog-Seiten erstellen oder bearbeiten.

Als Alternative empfehlen wir Ihnen, ein Blog bei Tumblr mit unserem Tumblr-Widget zu erstellen.

Mit Yola können Sie eine einfache Blogseite auf Ihrer Website erstellen, wenn Sie möchten. Wenn aber Ihr Hauptinteresse beim Bloggen liegt und Sie fortgeschrittene Blogfunktionen brauchen, sind wahrscheinlich Blogspezialisten wir "Wordpress" oder "Blogger" die bessere Wahl für Sie.

Wenn Sie ein einfaches Blog erstellen möchten, erfahren Sie alles Wissenswerte dazu hier bei Yola! Mit den kostenlosen Blogging-Tools von Yola können Sie kinderleicht Texte und Bilder in Ihrem Blog posten, um diese mit der ganzen Welt zu teilen. Wenn Sie noch kein Konto bei Yola haben und es gern einmal ausprobieren möchten, können Sie sich auf unserer Startseite unter yola.com/de zu einem kostenlosen Yola-Konto anmelden.

Jetzt kann's losgehen mit der Erstellung Ihres Blogs!

1. Ein Blog anlegen

Mit Yola können Sie zwei verschiedene Typen von Seiten erstellen:
  • eine Webseite (eine leere Vorlage, die Sie mit den Widgets Ihrer Wahl füllen können)
  • eine Blogseite (bereits mit Blog-Widgets ausgestattet, die Sie nach Ihren Wünschen bearbeiten können)
Sie können wählen, on Sie eine Website erstellen möchten, die nur aus Blogseiten, nur aus Webseiten oder aus einer Kombination beider Seitentypen besteht.

Immer wenn Sie einer bestehenden Website eine neue Seite hinzufügen, haben Sie die Möglichkeit, zwischen einer Blogseite ("Blog") oder einer Webseite "Leere Seite") zu wählen.

Die Verwendung des Blog-Tools ist der Erstellung Ihre Yola-Website ganz ähnlich. Auch wenn einige Widgets anders sind, funktioniert fast alles nach dem gleichen Prinzip.

1.1   Einer vorhandenen Website ein Blog hinzufügen

Wenn Sie bereits eine Website bei Yola haben, können Sie wie folgt ein Blog hinzufügen:

Klicken Sie im Yola-Baukasten in der Menüleiste auf "Seite" und wählen Sie "Neue Seite hinzufügen".

Es öffnet sich das Dialogfenster "Neue Seite":
  1. Klicken Sie bei "Typ" auf das Aufklappmenü und wählen Sie "Blog" aus.
  2. Geben Sie Ihrer Seite einen Namen und, wenn Sie möchten, eine Überschrift.
  3. Wählen Sie, ob Sie Ihrer Navigation einen Link zu Ihrem Blog hinzufügen möchten.
  4. Wenn Sie mit Ihren Einstellungen zufrieden sind, klicken Sie auf "OK".
Jetzt öffnet sich ein Dialogfenster, mit dem Sie sofort Ihren ersten Blogpost hinzufügen können.

1.2   Ein neues Blog anlegen

Wenn Sie ein Blog separat von Ihrer Website erstellen möchten, müssen Sie eine neue Website anlegen:
  • Legen Sie eine neue Website an und öffnen Sie sie im Baukasten.
  • Klicken Sie in der Menüleiste auf "Seite" > "Neue Seite hinzufügen" und wählen Sie "Blog" als Seitentyp.
  • Nennen Sie die Seite "Index" und es erscheint die Frage, ob Sie die derzeitige Indexseite überschreiben möchten – klicken Sie auf "OK".
1.3   Ein Design wählen

Wenn Sie Ihre neue Website anlegen, hat diese zunächst ein voreingestelltes Design. Sie können dies ganz einfach ändern, indem Sie in der Menüleiste auf "Design" klicken und die Option "Design ändern" auswählen.

Es ist wichtig, dass Sie sich sorgfältig überlegen, welches Design Sie für Ihr Blog wählen. Bevor Sie loslegen, sollten Sie ein "blogfreundliches" Design wählen. Hier ein paar Hinweise:
  • Entscheiden Sie sich für ein Design, das eine horizontale Navigationsleiste hat. Die Navigationslinks sollten am Anfang oder am Ende der Seite verlaufen. Damit vermeiden Sie Verwirrung und Disharmonie zwischen Seitendesign und Blogwidgets.
  • Sehen Sie ab von Designs mit einem schmalen Bearbeitungsbereich (z.B. "The Spring", "Verticals", "Tropical", "Essence"). Das Layout der Blog-Widgets sieht in Designs mit breiterem Bearbeitungsbereich (z.B. "BlogSmith", "Redplanet", "FrozenAge") besser aus.
  • Eine Liste blogfreundlicher Designs finden Sie in unserer Yola Style Gallery.
2. Ersten Blogpost schreiben

Klicken Sie im Blog-Widget auf die Schaltfläche "Neuer Post".

2.1   Blogposts: die Grundlagen

Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie Folgendes tun können:
  • dem Post einen Titel geben
  • Text in den Bereich "Post-Body" eingeben
  • die Kategorie des Posts festlegen
  • dem Post Tags (Suchbegriffe) zuweisen
2.2   Blogpost-Text bearbeiten

Nutzen Sie die Textbearbeitungsleiste zur Formatierung Ihres Texts und bearbeiten Sie folgende Eigenschaften:
  • Schriftgröße
  • Schriftschnitt
  • Ausrichtung
  • Listen
2.3   Links erzeugen

An einem gewissen Punkt möchten Sie Ihrem Post vielleicht einen Link zu einem anderen Blog oder einer externen Website hinzufügen. Geben Sie dazu Ihren Linktext ein und markieren Sie diesen mit der Maus. Klicken Sie anschließend unter "bearbeiten" auf das Link-Symbol.

Es öffnet sich der Link-Editor, mit dem Sie folgende Links setzen können:
  • zu einer Seite Ihres eigenen Blogs oder Ihrer eigenen Website
  • zu einer externen Website ("Externer Link")
  • zu einer E-Mail-Adresse
  • zu einer Datei
Wählen Sie die gewünschte Option und klicken Sie auf "OK". Anschließend haben Sie einen Link auf Ihrer Blogseite.

2.4   Bilder einfügen

Viele Blogposts enthalten Bilder mit Bezug zum Post. Um ein Bild hinzuzufügen, klicken Sie unter "bearbeiten" auf das Symbol "Bild einfügen".

Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie wählen können, ob Sie ein neues Bild von Ihrem Computer hochladen, ein bereits hochgeladenes Bild aus Ihrem Dateimanager verwenden oder ein professionelles Agenturbild von Fotolia kaufen.

2.5 Kategorien erstellen

Klicken Sie auf den Link "Neue Kategorie", um eine Kategorie hinzuzufügen. Jede Kategorie, die Sie anlegen, wird in die Liste der Kategorien aufgenommen, die Sie aus dem Aufklappmenü auswählen und künftigen Posts zuordnen können. Sie können nur eine Kategorie pro Post festlegen.

2.6 Tags zuweisen

Fügen Sie als Nächstes einige Tags hinzu. Diese sind spezieller und Sie können beliebig viele Tags hinzufügen. Wenn Ihre Kategorie "Urlaub" ist, könnten Ihre Tags wie folgt lauten: Südsee, Strand, Sonne, entspannen. Oder wenn Ihre Kategorie "Renovierungen" ist, könnten die Tags wie folgt lauten: Haus, Wohnung, Sanierung, Reparaturen usw.

2.7 der Blogmanager

Wenn Sie Ihren Post geschrieben sowie Kategorien und Tags hinzugefügt haben, klicken Sie auf "OK". Ihr Post wird dann auf Ihrer Seite eingebettet. Über Ihrem Post sehen Sie zwei gelbe Schaltflächen:
  • Neuer Post
  • Blogmanager
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Blogmanager". Es öffnet sich das Dialogfenster "Blogmanager", in dem Sie folgende Möglichkeiten haben:
  • eine komplette Liste der Posts einsehen
  • Kategorien verwalten
  • Kommentare zulassen
2.8   Blog online stellen

Sie können Ihre Seite in der Vorschau ansehen, um zu prüfen, wie diese nach dem Onlinestellen aussieht.

Wenn Sie nach der Prüfung in der Vorschau Änderungen an Ihrem Blog vornehmen möchten, klicken Sie einfach auf den Titel des Posts und das Dialogfenster mit dem Post-Editor öffnet sich, in dem Sie Ihren Post bearbeiten können.

Wenn Sie mit dem Post zufrieden sind, klicken Sie im Yola-Baukasten auf die grüne Schaltfläche "Online stellen", um Ihr Blog zu aktualisieren.

Weitere Informationen über Optionen zum Onlinestellen bei Yola finden Sie in unserem Tutorial Website online stellen.

Anschließend ist Ihr Blog im Internet online.

2.9 Kommentare zulassen

Zurzeit gibt es bei Yola noch kein eigenes Kommentar-Widget, aber wir haben den Drittanbieter "Disqus" (ausgesprochen wir englisch "discuss") integriert. Sie können diesen Dienst nutzen, wenn Sie Kommentare zu Ihrem Blog zulassen möchten.
  1. Um den Quellcode für den Kommentar zu erhalten, muss Ihre Website online gestellt sein.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Blogmanager".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Einstellungen".
  4. Klicken Sie auf das Logo von "Disqus", um auf www.disqus.com zu gelangen und sich für ein Benutzerkonto anzumelden, indem Sie auf der Website dieses Anbieters auf "Sign up, free" klicken.
  5. Registrieren Sie Ihre Website in dem blauen Feld. Geben Sie die URL (Internetadresse) Ihrer Seite, den Namen der Seite und einen Kurznamen für Ihre Seite ein.
  6. Erstellen Sie im grünen Feld Ihr Disqus-Profil. Geben Sie Ihren Benutzernamen, Kennwort und E-Mail-Adresse ein. Klicken Sie auf "Continue".
  7. Wählen Sie Ihre Sprache und andere optionale Funktionen, die Sie gerne in Ihre Kommentarplattform integrieren würden. Klicken Sie anschließend auf "Continue".
  8. Klicken Sie im Feld "Choose Install Instructions" auf "Yola/SynthaSite".
  9. Kopieren Sie den Quellcode unter Punkt 2.
  10. Gehen Sie zurück zum Dialogfenster Ihres Blogmanagers und fügen Sie dort den Code in das vorgesehene Feld ein. Klicken Sie anschließend auf "Fertig".
  11. Wenn Sie Ihre Website in der Vorschau anzeigen, erhalten Sie möglicherweise folgende Meldung: "This page could not be reached by Disqus. If you are testing locally or on a password-protected page, please use the disqus_developer parameter as detailed here ..." – Bitte beachten Sie diese Meldung nicht. Sie brauchen einfach nur Ihre Website zu aktualisieren und dann haben Sie eine funktionstüchtige Kommentarfunktion auf Ihrer online stehenden Seite.
Sie müssen den Quellcode nur einmal Ihrer Seite hinzufügen, damit die Kommentarfunktion für sämtliche Posts zur Verfügung steht. Sie können sich später wieder in Ihr Disqus-Benutzerkonto einloggen, um Ihre Kommentare zu verwalten.

Bitte beachten Sie: Das Kommentarfeld wird nur dann auf Ihrer online gestellten Website angezeigt, wenn Sie auf einen Ihrer Post-Titel klicken und bis ans Ende des Posts hinunter scrollen.

3.   Widgets auf der Blogseite verwalten

Neben dem Post-Widget sehen Sie auf Ihrer Seite eine Reihe anderer Widgets in Verbindung mit Ihrem Blog. Diese befinden sich rechts in der Seitenleiste unter dem Ordner "Bloggen". Sie haben folgende Möglichkeiten:
  • Sie können Widgets bearbeiten, indem Sie darauf doppelklicken oder im entsprechenden Widget auf "Bearbeiten" klicken.
  • Sie können die Widgets umordnen, indem Sie oben in der Mitte auf den Widgetrahmen klicken und das Widget an einer anderen Stelle Ihrer Seite wieder ablegen.
  • Sie können Widgets löschen, indem Sie in der rechten oberen Ecke des Widgets auf das "X" klicken.
Außerdem können Sie Blog-Widgets hinzufügen, indem Sie sie rechts aus der Seitenleiste auf Ihre Seite ziehen und ablegen.

3.1   Das Widget "Über mich"

Klicken Sie im Widget "Über mich" in der linken oberen Ecke auf "Bearbeiten". Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie folgende Optionen haben:
  1. Bild hinzufügen: Das kann ein Bild von Ihnen selbst oder ein anderes sein, das Ihnen und Ihrem Blog am besten entspricht. Klicken Sie bei "Bild" auf "hochladen", um ein neues Bild von Ihrem Computer hochzuladen, oder auf "durchsuchen", um ein bereits hochgeladenes Bild aus Ihrem Dateimanager auszuwählen.
  2. Geben Sie im Feld "Name" Ihren Namen oder ein Pseudonym ein. Sie sollten nur Ihren Vornamen angeben.
  3. Geben Sie im Feld für "Ort" Ihren Standort ein. Halten Sie diese Angabe allgemein – z.B. Berlin, Wien, Zürich. Es ist nicht ratsam, Ihre persönliche Adresse auf einer öffentlichen Website anzugeben, es sei denn, es handelt sich um Ihren Unternehmensstandort, also Ihr Ladengeschäft, Ihr Büro, Ihre Praxis o.ä.
  4. Im Feld "Beschreibung" können Sie etwas über sich selbst oder Ihr Blog erzählen. Wenn es in Ihrem Blog um Ihr Renovierungsfachunternehmen geht, könnten Sie z.B. etwas wie folgt schreiben: "Wir erneuern und reparieren Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit Leidenschaft und Fachkenntnis."
Wenn Sie alle Felder ausgefüllt haben, die Sie ausfüllen möchten, klicken Sie auf "OK".

Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie
  • Ihr Widget "Über mich" vollständig leer lassen.
  • das gesamte Widget löschen, indem Sie auf dem Widgetrahmen in der Ecke oben rechts auf das "X" klicken.
  • die Position des Über mich-Widgets ändern, indem Sie oben in der Mitte auf dem Widgetrahmen klicken und das Widget an eine neue Stelle Ihrer Seite ziehen und ablegen.
3.2   Widget "Blogkategorien"

Die Kategorien selbst erstellen Sie erst, wenn Sie Ihren ersten Post verfassen. Die Kategorien dienen dazu, Ihre Blogposts zu ordnen und anderen die Suche nach Posts in Ihrem Blog zu erleichtern, die sie am meisten interessieren.

Doppelklicken Sie auf das Widget "Kategorien". Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie folgende Optionen zu den Kategorien finden:
  • Ansicht
  • Reihenfolge
Sie können wählen, alle oder nur einige Kategorien anzuzeigen. Sie können diese in alphabetischer Reihenfolge oder in der Reihenfolge der am häufigsten verwendeten Kategorien auflisten lassen.

3.3    Widget "Tags"

Tags liefern weitere Details zu den Inhalten Ihres Posts. Sie können wählen, alle Tags oder nur die häufigsten anzuzeigen. Außerdem können Sie wählen, wie Ihre Tags angezeigt werden sollen, als Liste oder als ziemlich coole Tag-Wolke. Wählen Sie einfach die gewünschten Optionen und klicken Sie auf "Speichern".

3.4    Widget "Neueste Posts"

Mit diesem Widget können Sie die Anzahl der Posts wählen, die auf Ihrer Blog-Seite angezeigt werden sollen. Wählen Sie die gewünschte Zahl und klicken Sie auf "Speichern".

3.5    Widget "Blogarchiv"

Mit diesem Widget können Sie wählen, wie die Links zu Ihren alten Posts angezeigt werden sollen. Wählen Sie die gewünschten Optionen und klicken Sie auf "Speichern".

3.6 Widget "Blogroll"

Nach einiger Zeit werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie mehrere Blogs abonnieren, und diese auf Ihrer Blog-Seite verlinken möchten. Dies können Sie mit dem Blogroll-Widget.

Zur Bearbeitung des Blogroll-Widgets klicken Sie in der linken oberen Ecke des Widgets auf "bearbeiten". Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie Links hinzufügen oder entfernen können. Sie können auch wählen, dass einzelne Links nicht in Ihrer Blogroll angezeigt werden, indem Sie beim entsprechenden Link das Kontrollkästchen deaktivieren.


4. Tipps und Hinweise für ein erfolgreiches Blog

Planen Sie Ihr Blog: Die besten Blogs sind solche, die sich um ein bestimmtes Thema drehen, vielleicht ein Hobby oder ein Tagebuch, Kunsthandwerk oder Tipps zum Geldsparen. Das heißt natürlich nicht, dass jeder Blogpost etwas direkt mit dem Thema zu tun haben muss, aber die meisten sollten dem Thema des Blogs entsprechen.

Halten Sie Ihr Blog frisch! Aktualisieren Sie Ihr Blog möglichst häufig. Ihre Leser werden mit der Zeit eine Beziehung zu Ihnen aufbauen und Ihre Website immer wieder besuchen, um Neuigkeiten zu erfahren.

Bearbeiten Sie Ihre Texte: Schreiben Sie so gut, wie Sie können. Sie müssen kein begnadeter Schriftsteller sein, Sie sollten aber Ihre Texte immer gründlich auf Rechtschreibfehler und andere sprachliche Fehler überprüfen. Kostenlose Hilfe dazu finden Sie z.B. auf www.duden.de. Bilden Sie kurze und einfache Sätze. Teilen Sie Ihren Post in Absätze ein. Lange Abschnitte ohne Absätze auf einem Bildschirm zu lesen strengt die Augen an. Erleichtern Sie es Ihren Lesern ein wenig und servieren Sie ihnen mundgerechte Stücke. Wenn Sie nicht sicher sind, wann Sie einen Absatz machen sollten, halten Sie sich einfach an die Regel "Neue Idee oder neues Thema = neuer Absatz".

Sag's mit Bildern: Menschen schauen sich gern Bilder an. Es ist wahr, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt, fügen Sie Ihrem Blog also ein paar Bilder hinzu. Sie werden staunen, welche Dinge Sie in Ihrem Alltagsleben entdecken, über die Sie bloggen können.

Tauschen Sie sich mit Ihren Lesern aus: Ihre Leser werden Kommentare in Ihrem Blog hinterlassen. Es ist eine Frage der Höflichkeit, auf diese Kommentare in irgendeiner Weise einzugehen. Wie Sie das machen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Einige Blogger mailen jedem Kommentator eine eigene Antwort. Dies hat den Vorteil, dass eine private Korrespondenz möglich ist und Freundschaften entstehen können. Der Nachteil ist, dass es, wenn Ihr Blog beliebt wird, schwierig wird, Zeit für jeden zu finden, der einen Kommentar hinterlässt.

Andere Blogger antworten auf Leserkommentare im Gegenzug ebenfalls mit einem Kommentar im Kommentarfeld Ihrer eigenen Website.

Seien Sie umgänglich: Es ist allgemein üblich, die Blogs anderer Blogger, die Kommentare in Ihrem Blog hinterlassen haben, ebenfalls zu besuchen. Sie müssen nicht jeden zu Ihrer Favoritenliste hinzufügen, aber Sie sollten mindestens einmal vorbeischauen. Wer weiß, vielleicht entdecken Sie ein hochinteressantes Blog!